Day of Remembrance and Reconciliation, Lviv, May 8, 2016

How Societies Remember?

Premiere of the film de fac-to.

The screening will be followed by discussion How Societies Remember? Representations and Commemorative Rituals of WWII in Lviv with participation of Ekaterina Shapiro-Obermair, Alexandra Wachter, and Lviv historians Ihor Derevianyi, Iryna Sklokina, and Andrii Usach. Languages: Ukrainian, Russian.

June 12, 2018, at 6 pm
Territory of Terror Memorial Museum of Totalitarian Regimes, Lviv

The presentation is a cooperation between Center for Urban History of East Central Europe, Territory of Terror Memorial Museum of Totalitarian Regimes and Österreichischer Akademischer Austauschdienst – Cooperation Office Lviv

Re-Appropriating History


mit Arbeiten von:
Alaa Alkurdi
Anna Jermolaewa
Christian Kosmas Mayer
Veronika Schubert
Ekaterina Shapiro-Obermair

Kurator: Walter Seidl

16 Mai 2018, 21 Uhr

FLUC
Praterstern 5
1020 Wien

Ekaterina Shapiro-Obermair, Hannes Zebedin


Anschluss
Eröffnung: 8. Mai, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 09. Mai – 8. Juni 2018
Öffnungszeiten: Sa., 15.00–18.00 Uhr

Ve.Sch Kunstverein
Wehlistraße 27b
1200 Wien
vesch.org

Mit euch wird es uns gut gehen, 2017

HD-Video, 10:37 min

in der Ausstellung Genosse. Jude. Wir wollten nur das Paradies auf Erden
„Alle Macht den Sowjets. Frieden, Land und Brot“. Für diese Devise begeisterten sich auch viele Juden. In Russland erhofften sie sich einen Bruch mit dem jahrhundertealten Antisemitismus des Zarenreichs. Die Strahlkraft der Revolution ging weit über die russischen Grenzen hinaus. Weltweit und auch in Österreich begannen Juden für die Gleichstellung aller Menschen zu kämpfen. Sie alle träumten vom Paradies auf Erden. Dabei entstanden enge Beziehungen zwischen österreichischen und russischen Marxisten. Oft waren es jüdische Kommunisten, die zwischen diesen beiden Welten vermittelten. Diese Verbindungen auf diplomatischer, politischer, gesellschaftlicher und kultureller Ebene bilden den Ausgangspunkt für die Betrachtung der geschichtlichen Ereignisse beider Länder. Beginnend mit dem Exil Leo Trotzkis in Wien noch vor der Oktoberrevolution und endend mit dem Zerfall der Sowjetunion.
Kuratorinnen: Gabriele Kohlbauer-Fritz, Sabine Bergler

Eröffnung: 5. Dezember, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 6. Dezember 2017 – 1. Mai 201

Jüdisches Museum Wien
Dorotheergasse 11, 1010 Wien

Conference 1917–2017: 100 Years of Russian Revolution in Art and Aesthetics

Welcome to a conference with lectures and discussions. The conference brings together international scholars and researchers in the fields of art history, cultural theory, media studies and aesthetics, to explore the relationships between art and politics. The theme of the conference is the Russian Revolution as a historic event, and how it inspires art with revolutionary ambitions today.

The conference, which explores a few key concepts in visual arts, media, literature, aesthetics and film-making, will take place at Färgfabriken on 19 October, Södertörn University on 20 October, and Moderna Museet on 21 October. The conference is organised by Center for Baltic and East European Studies (CBEES) at Södertörn University, in association with Moderna Museet and Färgfabriken.

Mit euch wird es uns gut gehen, 2017
Still aus dem HD-Video

Birobidshan:

eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Jüdischen Autonomen Gebiet der Russischen Föderation

Teilnehmende KünstlerInnen:

Ekaterina Anokhina (Russland)
Tatiana Efrussi (Russland)
Anton Ginzburg (USA)
Nir Evron and Omer Krieger (Israel)
Yevgeniy Fiks (Russland/USA), Srdjan Jovanovic Weiss (Serbien/USA) und Seo Hee Lee (Südkorea)
Leopold Kessler (Österreich)
Yuri Palmin (Russland)
Ekateriana Shapiro-Obermair (Österreich)
Haim Sokol (Russland/Israel)

Kuratiert von Simon Mraz

Eröffnung: 7. September, 16.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 8. September – 8. Oktober 2017
Birobidshan regionalle Philharmonie
, Birobidschan


ProjektpartnerInnen:

Regierung des Jüdischen Autonomen Gebietes 
Bundeskanzleramt der Republik Österreich
Österreichisches Kulturforum Moskau
Botschaft des Staates Israel in der Russischen Föderation
Birobidshan regionalle Philharmonie
Birobidzhaner Jüdisches Gemeinschaftszentrum Freid
Gesellschaft für Studien des historischen und kulturellen Erbes des Jüdischen Autonomen Gebietes
Russisches Ethnographisches Museum St. Petersburg
Jüdisches Museum und Toleranzzentrum Moskau

Jüdisches Museum Wien
Wien Museum
Moskauer Internationales Festival für Experimentalfilm
o.T., 2016

Gouache und Buntstift auf Papier
100 × 70 cm

35. Österreichischer Grafikwettbewerb

Preis der Landeshauptstadt Innsbruck

mit Alfons Egger, Heidi Holleis, Michael Höpfner, Susi Jirkuff, Till Megerle, Matthias Noggler, Edith Payer, Ekaterina Shapiro-Obermair, Micha Wille, Anita Witek, Michael Ziegler, Stefan Zsaitsits

Die Ausstellung präsentiert die im Rahmen des 35. Österreichischen Grafikwettbewerbs ausge­zeichneten Werke, die aus 300 Einsendungen ausgewählt wurden. Im Span­nungsfeld zwischen Tra­dition und Neuperspektivierung der Grafik zeigen die Arbeiten vielfältige Spielarten des Genres auf. Jury: Emanuele Guidi, Ilse Lafer, Nina Tabassomi Ausstellungsgestaltung: Zusammenarbeit von Judith Fegerl und Nina Tabassomi

Eröffnung und Sommerfest: 1. Juli, 18.00 Uhr
2. Juli – 27. August 2017

TAXISPALAIS
Kunsthalle Tirol
Maria-Theresien-Straße 45
6020 Innsbruck
Österreich

www.galerieimtaxispalais.at

Theodor Körner Förderpreis 2017

im Bereich Bildende Kunst und Kunstfotografie

Projekt: Lwiw. Kriegsmuseum

Lwiw. Kriegsmuseum ist eine Kooperation zwischen der bildenden Künstlerin Ekaterina Shapiro-Obermair und der Historikerin Alexandra Wachter. Ausgehend von einem interdisziplinären Ansatz, der Kunstpraxen mit wissenschaftlichen Methoden vereint, untersuchen sie den postkommunistischen Umgang mit Geschichte in der Westukraine in Monumenten und Museen, aber auch die damit verbundenen sozialen Praktiken. Im Mittelpunkt des Projektes stehen die historischen Narrative des Zweiten Weltkriegs in Lwiw (Lemberg / Lwów), der Hauptstadt des gleichnamigen Verwaltungsbezirks in der heutigen Westukraine. 

Die Künstlerin und die Historikerin haben gemeinsam mehrere Feldforschungen unternommen und vielfältiges Foto- und Videomaterial, sowie etliche Artefakte gesammelt. Es wurden Straßeninterviews und Gespräche mit Fachleuten aus relevanten Bereichen geführt. In Form einer multimedialen Installation werden in dem Projekt die Darstellungsmöglichkeiten von Krieg und Gewalterfahrung und deren Wirkung hinterfragt. Es wird kritisch überprüft, wie historische Narrative, auch im Hinblick auf aktuelle Konflikte, politisch instrumentalisiert werden und welche Rolle sie für die Identitätsfindung zeitgenössischer Gesellschaften spielen.

In der Kubatur des Kabinetts – der kunstsalon im Fluc zeigt:

Maieutics

Kuratiert von Gerlind Zeilner

mit

Ekaterina Shapiro-Obermair und Wolfgang Obermair
Adnan Balcinovic und Matilda Odobashi
Carola Dertnig und Ute Müller
Hugo Canoilas und Georg Frauenschuh
Andrea Lüth und Christian Wallner
Keith Nelson und Gerlind Zeilner

LIVE: MÄUSE präsentieren Fickton Johnnies (Potuznik/Quehenberger/Rubinowitz) Rarer Barock ´n´Roll Live Horror

DJ Tex Rubinowitz

7. Juni 2017, 21 Uhr

FLUC
Praterstern 5
1020 Wien

BOOKS ON THE MOV(I)E. 
Ein Filmabend 15 Jahre SCHLEBRÜGGE.EDITOR 
Samstag, 22. April 2017, 18 Uhr
Breitenseer Lichtspiele
Moderation: Bert Rebhandl


2002–2017: SCHLEBRÜGGE.EDITOR nimmt das kleine Jubiläum zum Anlass für eine Filmnacht der KünstlerInnen und AutorInnen des Verlags. Wir laden herzlich ein, bei dieser Präsentation der Bücher und Filme dabei zu sein und mit dem Verlag, seinen AutorInnen und FreundInnen im ältesten Kino von Wien zu feiern. Die Film- und Büchernacht ist nicht retrospektiv, sondern ein Ereignis, das die zwei Medien kondensieren, Bücher in Bewegung bringen, Filme in neue Kontexte verschieben soll. Die Gäste aber pendeln zwischen Vorführsaal und Büchertürmen, Kinobar und Vorstadthimmel. Wir freuen uns auf Ihr / Euer Kommen! 

Mit Filmbeiträgen von: Iris Andraschek, Thomas Baumann, Herbert Brandl, Dieter Buchhart, Carola Dertnig, Judith Fischer, Agnes Fuchs, Manfred Grübl, Maria Hahnenkamp, Oliver Hangl, Marlene Hausegger, Edgar Honetschläger, Michael Huey, Anna Jermolaewa, Franz Kapfer, Barbara Kapusta, Herwig Kempinger, Renate Kordon, kozek hörlonski, Annja Krautgasser, Sigrid Kurz, Sonia Leimer, Edgar Lissel, Stephan Lugbauer, Marko Lulić, Lotte Lyon / Daniel Wisser, Brigitte Mahlknecht, Dorit Margreiter, Roland Maurmair, Christian Kosmas Mayer, Albert Mayr, Rudi Molacek, Lilo Nein, Gerald Nestler, Michelangelo Pistoletto, Katrin Plavčak / Johanna Kirsch, Wendelin Pressl, Bernhard Riff, Isa Rosenberger, Constanze Ruhm / Christine Lang, Hans Schabus, Ashley Hans Scheirl, Eva Schlegel, Claudia Schumann, Ekaterina Shapiro-Obermair, Beatrix Sunkovsky, Andrea van der Straeten, Franz West, Richard Hoeck / Heimo Zobernig, Fabio Zolly / Dariusz Kowalski, u.a. 
Reservierungen unter: schlebruegge.editor@aon.at

Breitenseer Lichtspiele
Breitenseer Straße 21
1140 Wien 

​Animators' Strike, 1941

Silly Symphony

 

mit
Martin Bilinovac
Hugo Canoilas 
Ivica Capan
Masha Dabelka
Georg Frauenschuh
Anna Jermolaewa
Nika Kupyrova
Wolfgang Obermair
Ales Pushkin
Ekaterina Shapiro-Obermair
Christian Stock
Zsolt Tibor
Gerlind Zeilner

31. März 2017, 19.00 Uhr
1April, 2017 nach Vereinbarung

hoast
Große Sperlgasse 25 / Haidgasse 4
1020 Wien
Monument des Ruhms, 2016

Lwiw. Kriegsmuseum

in Zusammenarbeit mit der Historikerin Alexandra Wacher

Lwiw. Kriegsmuseum ist ein laufendes interdisziplinäres Projekt über die Repräsentation der Ereignisse des 2. Weltkriegs in Monumenten und Museen der Stadt Lwiw (Lemberg). In der westukrainischen Stadt Lwiw schließen sich die Narrative zum Zweiten Weltkrieg scheinbar gegenseitig aus. Die Künstlerin Ekaterina Shapiro-Obermair und die Historikerin Alexandra Wachter haben im Rahmen mehrerer Feldforschungen einen Dialog zu lokalen Communities aufgebaut und die jeweiligen Museen und Monumente besucht. Sie gehen der Frage nach, welche Überschneidungen es zwischen der ukrainischen, der sowjetischen, der jüdischen und der polnischen Gedenkkultur gibt. Ihre interdisziplinäre Recherche ist auf die Erforschung des Visuellen fokussiert und nimmt auch die aktuelle ukrainische Geschichtspolitik ins Visier.

An zwei Terminen im März, dem 15.03. im hoast und dem 21.03. im Depot, wurden erstmals Ausschnitte aus dem umfassenden Videomaterial einer Öffentlichkeit in Wien präsentiert. Das speziell für die Präsentation entwickelte Format ist der Interdisziplinarität des Projekts geschuldet und stellt einen performativen Vortrag dar.

http://www.lwiw-kriegsmuseum.net/

f.e.a., 15. März 2017, 19.00 Uhr
Große Sperlgasse 25, 1020 Wien

Depot, 21. März 2017, 19.00 Uhr
Breitegasse 3, 1070 Wien

Gefördert durch das Budeskanzleramt Österreich 

Foto (c) wulz.cc

Diskussion: „Gleichberechtigung in der Kunst? Wo stehen Künstlerinnen heute?“


Diskutantinnen: Heike Curtze (Galeristin), Olga Kronsteiner (Kunstmarktspezialistin), Sabine Plakolm (Kunsthistorikerin), Ekaterina Shapiro-Obermair (Künstlerin) Moderation: Almuth Spiegler (Journalistin).
Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Die bessere Hälfte. Jüdische Künstlerinnen bis 1938“, die noch bis 1. Mai 2017 zu sehen ist.

08. März, 18.30 Uhr
Einlass: 18.15 Uhr

Jüdisches Museum Wien Dorotheergasse
Dorotheergasse 11
A-1010 Wien


Introduce #24

Ivica Capan
Electronic Relationships

NOCTURNO
mit Arbeiten von Ivica Capan (A/HR), Vasilisa Forbes (UK/RU), Jeanette Hayes (US), Patrick Lichty (US), Sam Rolfes (US), Ekaterina Shapiro-Obermair (A/RU)

2. Dezember, 19.00 Uhr

Schneiderei
Krongasse 10/2–4
A-1050 Wien

Über Malerei: Ekaterina Shapiro-Obermair

16. November, 19.00 Uhr

Raum 117, Schillerplatz 3 
Akademie der bildenden Künste Wien

9 November 2016 release
Video
Interview

Dealing with Friction, 2011–2016

Ekaterina Shapiro-Obermair: Double Bind
Vernissage: 28. September, 2016 
Es spricht Katalin Timár

29. September – 25. November 2016 

Ani Molnár Gallery
Bródy Sándor Straße 22
H-1088 Budapest

Unterstützt von

46 November 2016, Turin, Italien

Vertreten durch die ANI MOLNÁR GALLERY, Budapest

zusammen mit Dénes Farkas und Péter Mátyási
Dialogs: Das Präsentationsformat der Artissima

Vertreten durch die ANI MOLNÁR GALLERY
zusammen mit Emese Benczúr und Ottó Vincze 
Reflections: Das Präsentationsformat der viennacontemporary

Nylon Discotheque
kuratiert von Gábor Rieder
im Rahmen des Gallery Weekend Budapest ed.3., Budapest

KünstlerInnen: Ekaterina Shapiro-Obermair (Molnár Ani Gallery), János Fodor (Kisterem), Áron Galambos (VILTIN Gallery), Antal Jokesz (Vintage Gallery), Zsófia Keresztes (Deák Erika Gallery), Csilla Klenyánszki (Trapéz), László Lakner (Art+Text Budapest), Lóránt Méhes (Neon Gallery), Nimova Projeckt (Horizont Gallery), Paul Horn (Knoll Gallery), Benjámin Pelcz (NextArt Gallery), Géza Perneczky (Chimera-Project Gallery), Péter Somody (INDA Gallery), Péter Szarka (acb Gallery), János Szirtes (Várfok Gallery)

Weekend House / Budapest Projekt Galéria 
1053 Budapest, Kossuth Lajos utca 14-16.

Ausstellungsansicht mit Arbeiten von Smi Vukovic, Heinrich Dunst, Ekaterina Shapiro-Obermair, Abdul Sharif Baruwa, Jonida Laci, Leopold Kessler, Yasmina Haddad, Andreas Perkmann Berger, Rainer Stadlbauer

J'arrive

ein Ausstellungsprojekt von Abdul Sharif Baruwa
mit J’arrive, Yael Fides, Karine Faulhard, Nicole Van Den Plas, Ekaterina Shapiro-Obermair, Nicole Six Und Paul Peitsch, Esther Stocker, Roland Rauschmeter, Ulu Braun, Bittebittejaja, Christoph Vogelhuber, Herbert De Colle, Michel Blancsube, Maries Wirth, Yves Mittler, Natasa Bodrozic, Leopold Kesser, Yasmina Haddad, Maximilian Anelli-Monti, Peter Fritzenwallner, Jeanette Pacher, Anja Ronacher, Lazar Lyutakov, Juan Pablo Macias, Heinrich Dunst, Sophie Thun, Laura Baena Espinosa, Feidhlim Mcconigly, Michael Weidhofer, Gerald Domeiig, Christine Scherl, Johann Geoebner, Gelind Zeilner, Serge Attukwei Clottey, Josh Müller, Andreas Parkmann Berger, Mohammed Salemy, Vaclav Janoscik, Flo Unger, Randy Sterling, Hunter Simone Bader, Ana De Almeida, Zareth Guevara, Jakub Vrba, Franz West, Anthea Schranz, Rodrigo Suarez, Ludwig Kittinger, Sana Gobbeh, Qui, Rambo Rambo Rambo, Hans Weinberner, Tom Streit, Matthias Krinzinger, Leander Schönweger, Smi Vukovic, Sophie Thun, Rainer Stadlbauer, Ihu Anyanwu, Doma Doma, Viktoria Mayer, Anja Ronacher, Catherine Hug, Kazimierz Lipinski, Jennifer Fasching, Natalie Chavarria, Jonida Laci, Abdul Sharif Baruwa, Alexander Puskin, Fouad Asfour, Michael Part, Natalia Gurova, Axel Kaschier, Neutro Martin Troger, Anna Neuwert, Anna Kuen, Osama Zatar, Stefan Weiterer.

Vernissage: 13. Mai 2016, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 14.–27. Mai 2016

SUPER
Schönbrunnerstraße 10
1050 Wien
 

Scroll Right, 2014 Gouache auf Holz 80 × 80 cm

4. Internationaler Evard-Preis

Vernissage: 12. Februar 2016, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 13. Februar – 24. April 2016

Öffnungszeiten: Di – So 11–17 Uhr

Grossherzog-Leopold-Platz 1
79359 Riegel am Kaiserstuhl
Deutschland 

Mission W

Skulptur im Wienerwald

Kuratiert von Eva Engelbert und Katrin Hornek
Mit Arbeiten von Barbara Kapusta / Noële Ody, Ludwig Kittinger, Ralo Mayer, Klaus Schafler, Susanne Schuda, Eva Seiler, Ekaterina Shapiro-Obermair and Johanna Tinzl

Vernissage: 4. Oktober 2015, 14 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. – 31. Oktober 2015

Vogeltennwiese / Jubiläumswarte
Wienerwald

Ekaterina Shapiro-Obermair

Chimera Art Award Winner 2015

Vernissage: 1. Oktober 2015, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 2. Oktober – 6. November 2015

Öffnungszeiten: Di – Fr 15–18 Uhr
oder nach Vereinbarung

Chimera-Project – Gallery
Budapest, Klauzál tér 5, 1072 Ungarn

Zentralmuseum der russischen Streitkräfte Saal Nr. 17

Parallel Vienna

Schule Friedl Kubelka
Belinda Kazeem und Ekaterina Shapiro-Obermair

Vernissage: 22. September 2015, 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 23. – 27. September 2015

Öffnungszeiten:
Mi 12 – 19 Uhr
Do 12 – 18 Uhr
Fr 12 – 19 Uhr
Sa 10 – 19 Uhr
So 12 – 19 Uhr

ALTE POST
Dominikanerbastei 11
1010 Wien

Beyond the Obvious – Contemporary Women Artists from CEE

kuratiert von Sárvári Zita
kuratorische Assistenz: Kele Kitty, Nemes Nóra

teilnehmende Künstlerinnen: Alicja Bielawska (PL) Chilf Mária (HU) El-Hassan Róza (HU-SRI) Petra Feriancova (SK) Gáldi-Vinkó Andrea (HU) Agnieska Grodzinska (PL) Vlatka Horvat (HR) k.r.u.z.o.k. (HR) Denisa Lehocka (SK) Moizer Zsuzsa (HU) Navratil Judit (HU) Ioana Nemes (RO) Marketa Othova (CZ) Katarina Poliacikova (SK) Pavla Scerankova (SK) Kristina Schuldt (D-RU) Ekaterina Shapiro-Obermair (RU) Tivadar Andrea (RO) Tranker Kata (HU)

Ausstellungseröffung am 11. September, 2015, 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 12. September – 24 Oktober, 2015
Öffnungszeiten: Mi – Fr 12–18 Uhr
Sa 11-16
Uhr

Deák Erika Galéria, Inda Galéria, Viltin Galéria
Budapest

Ekaterina Shapiro-Obermair, Runder Tisch, 2013

SILK ROAD LOVE

kuratiert von Ivica Capan

mit Arbeiten von

Anna Jermolaewa
Iv Toshain
Yun Wang
Thomas Baumann
Ekaterina Shapiro-Obermair
Doris Theres Hofer
Andreas Pohancenik
Katharina Heinrich
Peter Phobia
Ivica Capan

Ausstellungseröffung am 18. Juni 2015 um 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 19. Juni – 30. Juli 2015
Öffnungszeiten: Mo – Fr 11 – 17 Uhr

Kunstsalon Seidenstrasse
Mahlerstrasse 14/2
1010 Wien

CANVAS


kuratiert von Christian Stock

teilnehmende Künstlerinnen: Walter Van Beirendonck, Patrick Baumüller, Jason Bunton, Harry Burden, Herbert De Colle, Gregor Eichinger, Christian Egger, Michael Endlicher, Frederik Foert, Michael Gumhold, Gerhard Himmer, Anna Jermolaewa, Uwe Jonas, Franco Kappl, Merlin Kratky, Eilidh McNair, Wolfgang Obermair, Ekaterina Shapiro-Obermair, Sali Oelhafen, Mari Otberg, Jürgen Paas, Claudia Plank & Hans-Werner Poschauko, Hannes Ribarits, Judith Rohrmoser, Maruša Sagadin, Norbert Schwontkowski, Ezara Spangl, Daniel Spoerri, Christian Stock, Rita Vitorelli, Stefan Waibel, Herwig Weiser, Franz West, Erwin Wurm, Gerlind Zeilner, Heimo Zobernig

Ausstellungseröffung am 11. Juni 2015 um 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 12. Juni – 11. Juli 2015
Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 10 – 18 Uhr Samstag 10 – 16 Uhr

GPLcontemporary
Sonnenfelsgasse 6
1010 Wien

Tales of 2 Cities


Eine Ausstellung mit
Olga Jitlina
Zenita Komad and the Unity Operators
Ekaterina Shapiro-Obermair
Haim Sokol
Hans Weigand
Alisa Yoffe

Kuratiert von Simon Mraz, Astird Peterle, Natalia Petrova

Ausstellungseröffung am 20. Januar 2015 um 18.30 Uhr
Ausstellungsdauer: 21. Januar – 19. April 2015

Museum Judenplatz
Judenplatz 8, 1010 Wien

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Jüdischen Museum Wien, der internationalen Menschenrechtsorganisation Memorial und dem Österreichischen Kulturforum Moskau

Electronic Relationships

Im Rahmen von Parallel Vienna 2014

Vernissage: 30. September 2014, 18.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 1–5. Oktober 2014
Altes Zollamt, Schnirchgasse 9, 1030 Wien
Kuratiert von Ivica Capan

Mit Arbeiten von Milijana Babić, Erwin Bohatsch, Ekaterina Shapiro-Obermair, Jeanette Hayes, Eltono, Silvo Šarić, Slaven Tolj, Ivica Capan

Fluxus – Eine Ausstellung als Performance


Vernissage: 26. September 2014, 17.00 Uhr
Finissage: 27. September 2014, 16.00 Uhr
Waldgasse 3, 1100 Wien
Vienna Contemporary
Kuratiert von Lukas Pusch

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler: Ines Doujak, Günter Brus, Hermann Nitsch, Gelitin, TOMAK, Marko Lulic, Max Boehme, Markus Proschek, Gerlind Zeilner, Cut and Scrape, Alexandra Baumgartner, Konstantin Skotnikov, Leonid Tishkov, Olga Teer, Ekaterina Shapiro-Obermair, Larissa Leverenz, Ivan Dirkin,Wolfgang Obermair, Yevgeniy Ivanov, Konstantin Eremenko, Sergey Bespamyatnykh, Hanakam & Schuller, Stu Mead, Gesche Heumann, Michail Michailov, Christian Eisenberger, Rene Stessl, Stefan Glettler, Christoph Holzeis, Marianne Vlaschits, Lukas Pusch, Damir Muratov, Stylianos Schicho, Christian Stock, Robert Svoboda, Michael Wegerer, Ronald Kodritsch, Anton Herzl, Mari Otberg, Iv Toshain, Eva Engelbert, Daniel Nuderscher, Ramesch Daha, Norbert Brunner, Thomas Palme, Nives Widauer, Eric Neunteufel, Angelika Kreilinger, Manfred Peckl, Deborah Sengl, Anna Ceeh, Clemens Wolf, Vasiliy Slonov, Marlene Hausegger, Anatoliy Babiychuk, Franziska Maderthaner, Martin Krenn, Oliver Ressler, Liu Tao, Kirsten Borchert, Thomas Draschan, Pia Arnström, Harald Grünauer, Raimund Pleschberger, Anna Jermolaewa, Salvatore Viviano, Sissi Farassat, Helmut Vischer, Georg Frauenschuh, Hans Staudacher, Blue Noses u.v.a

Stickerei aus Irina Ugrimova´s Sammlung im Memorial Memorial Gelellschaft Museumssammlung КП 1884, 15×22 cm

Tales of 2 Cities


Eine Ausstellung mit
Olga Jitlina
Zenita Komad
Ekaterina Shapiro-Obermair
Haim Sokol
Hans Weigand
Alisa Yoffe

Kuratiert von Simon Mraz, Astird Peterle, Natalia Petrova

Ausstellungseröffung am 15. September 2014 um 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 16. September – 5. Oktober 2014

Moscow Museum of Modern Art
10 Gogolevsky Boulevard
119019 Moskau

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Jüdischen Museum Wien, der internationalen Menschenrechtsorganisation Memorial und dem Österreichischen Kulturforum Moskau

Urbanes Sehen

kuratiert von Bärbel Hartje

mit Arbeiten von Cäcilia Brown, Céline Burnand, Eva Engelbert, Katrin Hornek, Nina Kerschbaumer, Jonas Lipps, Rosmarie Lukasser, Andrea McGinty, Nina Prader, Markus Proschek, Viktoria Schmid, Ekaterina Shapiro-Obermair, Christian Wind, Mark van Yetter, Siegfried Zaworka u.a.

Eröffnung 1: Mittwoch 30. Juli 2014 19 Uhr
Eröffnung 2: Donnerstag 14. August 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 31. Juli – 30. August 2014
Öffnungszeiten: Do – Sa 16 – 20 Uhr

periscope:project:space
Sterneckstraße 10, 5020 Salzburg
http://www.periscope.at/

[silence] – A Holocaust Exhibition

kuratiert von Katalin Timár

mit Arbeiten von Albert Ádám, Azorro, Beöthy Balázs, Bodó Sándor, Stefan Constantinescu, El-Hassan Róza, Esterházy Marcell, Gerber Pál, Horváth Tibor, Kaszás Tamás, Kis Varsó, Eva Koťátková, Lakatos Erika, Zbigniew Libera, Mécs Miklós, Omara, Uriel Orlow, Ekaterina Shapiro-Obermair, Süveges Rita, Szirmai Norbert / Révész János, Raša Todosijević, Camilo Yáñez

Ausstellungseröffnung am 10. Juli 2014 um 18.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 11. Juli 2014 – 28. September, 2014

Ludwig Múzeum Budapest

Museum of Contemporary Art
Palace of Arts Komor Marcell u. 1, Budapest, H-1095

Foto: Andreas Friess

GOTT IST NICHT GENUG


mit Arbeiten von:

JOHANNA BRAUN
ANNA CEEH
HUGO CANOILAS
VALERY CHTAK
ANNA EGARMINA
GEORG MELNIKOV
MICHAEL NIEMETZ
ADNAN POPOVIC
ALES PUSHKIN
MAXIMILIAN PRAMATAROV
EKATERINA SHAPIRO-OBERMAIR
SELINA TRAUN

Eine Ausstellung kuratiert von Katharina Heistinger
als Bühnenbild zum Stück „Stalins Heiliger“

Vernissage nach der Premiere: 12. Mai 2014 ab 22:00

Stalins Heiliger, eine Uraufführung von Katharina Tiwald im Theater Drachengasse, thematisiert die Ausstellung „Achtung Religion“, die im Sacharow Zentrum 2003 stattgefunden hat.

http://www.drachengasse.at

SAY IT. RU> vol.1

9 März, 12:00–16:00

KÜNSTLERiNNEN

Masha Dabelka
Dima Kavko
Olga Kroytor
Andrey Kuzkin
Ekaterina Shapiro-Obermair
Albert Soldatov
Oleg Soulimenko und Markus Schinwald
Julia Zastava

PROGRAMM
> 12:00 - Eröffnung der Ausstellung und Brunch
> 13:00 - Informatives Panel Anastasia Steiner mit Thema „Die Reaktion der russischen Bevölkerung in den Handlungen der russischen Behörden“, Journalistin, Wien
Elena Tikhonova (Regisseurin), Ekaterina Shapiro-Obermair (Künstlerin, Kuratorin), Oleg Soulimenko (Performer, Choreograf) mit Thema „Kultur Auswanderung“
> 14:30 - Filmvorführung und Diskussion mit den Regisseuren „Elektro Moskva“ (Electro Moscow). Dokumentarfilm, 89 Min. Österreich 2013 (http://www.elektromoskva.com/deutsch) Das Film von Elena Tikhonova & Dominik Spritzendorfer

https://www.facebook.com/sayitevents

Esterhazygasse 29, 1060 Wien

Faistauer-Preis für Malerei 2014

Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, 20. Februar, 19 Uhr

mit den Künstlern und Künstlerinnen

Mattias Bernhard
Georg Frauenschuh
Axel Koschier
Ute Müller
Nick Oberthaler
Katherina Olschbaur
Markus Proschek
Bernhard Rappold
Ekaterina Shapiro-Obermair
Elisabeth Wedenig

21.2–5.4.2014

Di–Fr 14–18 Uhr, Sa 10–13 Uhr
und sonst nach Voranmeldung
Sonn- und Feiertage geschlossen

Galerie im Traklhaus
Salzburg, Waagplatz 1A

Artist Lecture Series Vienna präsentiert Ekaterina Shapiro-Obermair
4 Dezember 2013
Wasagasse 7, 1090 Wien

Wolfgang Obermair & Ekaterina Shapiro-Obermair, Das Große Moskau. Anmerkungen, 2011, Collage, 88,8×160 cm

Do., 18. Juli 2013 (19h)

ein letztes Mal vor der Sommerpause…

Ludwig Kittinger, Thea Moeller, Martin Vesely, Franz Zar : Helmut Heiss, Karoline Dausien, Julian Feritsch, Adrian Buschmann, Lazar Lyutakov, Wolfgang Obermair & Ekaterina Shapiro-Obermair, Tonio Kröner, Michael Franz, Moritz Fiedler, Marcus Geiger.

Ve.Sch - Verein für Raum und Form in der bildenden Kunst
Öffnungszeiten: jeweils 19–24h
Schikanedergasse 11, A-1040 Wien
bureau@vesch.org, +43 (0)676 6748796
www.vesch.org





THE ESCHATON REVIEWED: TOMORROW IS ANOTHER DAY
curated by Markus Proschek

with Moussa Kone / Oliver Laric / 李松松 Li Songsong / Ekaterina Shapiro-Obermair / Joseph Smith [ The Book of Mormon ] / 王霽昕 Wang Jixin / Markus Proschek

Opening 06.16 2013 4pm

BLACKBRIDGE OFFSPACE
run by Anna Hofbauer / Bianca Regl
http://www.blackbridgeoff.com

An enlarged social horizon will bring advantages /
Es wird Dir Vorteile einbringen, wenn Du Dein soziales Umfeld erweiterst

mit
Selma Doborac
Dejan Kaludjerović
Milan Mladenović
Ekaterina Shapiro-Obermair

Eröffnung: Freitag 24.5.2013 20h
Ausstellung/Projektionen: 25.5–7.6.2013
Freitag/Samstag/Sonntag 20–24h
Die Arbeiten können an diesen Tagen durchs Schaufenster betrachtet werden.

Finissage: Freitag 7.6.2013 20h
Dj Set von Selma Doborac

Schneiderei
Zirkusgasse 38
1020 Wien

Die Ausstellung widmet sich der Frage nach dem Anderen. Im Widerspruch zur Idee von Slavoj Žižek, der eine fixe Definition der Grenzen des Balkans verneint und den Anderen immer "irgendwo anders" lokalisiert, wird behauptet, dass der Andere inzwischen zu einem fixen Bestandteil der europäischen Metropolen geworden ist und als solches appropriiert wird. Das in den Anderen projizierte Gewaltpotenzial wird dabei als identitätsstiftendes Selbstbild übernommen oder sogar als Label eingesetzt.

WINTER, GO AWAY!

Talk, Festivalzentrum
Donnerstag, 16. Mai, 18.30 Uhr

Zeitgenössische Protestkultur in Russland
Mit: Anna Ceeh (AT/RU), Arkadiy Kots Band (RU), Anna Moiseenko (RU), Nikolay Oleynikov / Chto Delat? (RU), Moderation: Ekaterina Shapiro-Obermair (Künstlerin und Kuratorin) (AT/RU)

In englischer Sprache
Eintritt frei
Nightline, 21 Uhr

Wien Museum Karlsplatz
Karlsplatz 8
1040 Wien

Do., 07. Feb 2013, 19h
Freie Sammlung Wien #5:
Ekaterina Shapiro-Obermair
„them and us“
#5a: Gouache auf Holz, 150 × 150cm, 2012
#5b: Gouache auf Papier, 50 × 35cm, 2012
#5c: Lichtröhren – rot gouachiert, 2012

Ve.Sch - Verein für Raum und Form in der bildenden Kunst
Öffnungszeiten: jeweils 19–24h
Schikanedergasse 11, A-1040 Wien
bureau@vesch.org, +43 (0)676 6748796
www.vesch.org

Kritische Allianzen / Eröffnung: 30. November 19 Uhr
PM Gallery of the Croatian Association of Artists in Zagreb, Kroatien

Eröffnung der Ausstellung „Predicting Memories“
Ehemaliges K. K. Telegrafenamt
19/11/2012 // 18‒20 Uhr

Sowjetmoderne 1955‒1991

Unbekannte Geschichten

Veranstaltungsort: Architekturzentrum Wien ‒ Alte Halle
Ausstellung: 8. November 2012‒25. Feber 2013
Öffnungszeiten: Täglich 10‒19 Uhr
Eröffnung: Mittwoch, 7. November 2012, 19 Uhr

Kuratorinnen der Ausstellung: Katharina Ritter, Ekaterina Shapiro-Obermair, Alexandra Wachter
Ausstellungsgestaltung: Six & Petritsch

www.azw.at

SCULPTURE GARDEN

Strombad Kritzendorf

Juni – 29. September 2012
4. Eröffnung am 31. August 2012, 18 Uhr

Künstler_innen: Manuel Gorkiewicz, Anna Jermolaewa, Christian Mayer, Ekaterina Shapiro-Obermair

Finissage am 29. September ab 18 Uhr
mit den Künstler_innen: Steffi Alte, Catrin Bolt, Karen Cunningham, Ulrich Dertschei, Christian Egger, Veronika Hauer, Andreas Heller, Paul Philipp Heinze, Yuki Higashino, Marcus Kleinfeld, Sonia Leimer, Antje Majewski, Anthony Marcellini, Nicole Miltner, Eva Seiler, Juliane Solmsdorf, Rudolf Steckholzer, Michael Strasser, Magda Tothova, Niki Weitzer

Weitere Infos zu  den schon realisierten Arbeiten unter: www.sculptured.org

Sprechen Sie mit dem Fahrer, damit er nicht einschläft


Ekaterina Shapiro-Obermair

14.06 bis 07.07.2012

Eröffnung 13.06.2012, 19:00 Uhr
Einführung: David Quigley

Öffnungszeiten
Di‒Fr 14‒18 Sa 11‒14 Uhr

GALERIE5020
Sigmund-Haffner-Gasse 12/1
5020 Salzburg
www.galerie5020.at





The Art on your Wall


Eemyun Kang Hye
Rim Lee Kiil Lee
Caro Niederer
Ekaterina Shapiro-Obermair
Richard Woods

May 24 – June 23, 2012

artclub1563
B1, 1563-6 Seocho-dong, Seocho-gu
Seoul, 137-873, Korea

Opening Hours
Tuesday-Saturday: 11 a.m.‒6 p.m.
Sunday-Monday: Closed (Appointment Only)

www.artclub1563.com


us and them


Ekaterina Shapiro-Obermair

18. 05. ‒ 08. 06. 2012

Eröffnung: Do. 17. Mai 2012

Rahmenprogramm:
24.05.
19h: Yoon Suk Jung ,The Home of Stars‘
31.05.
19h: Hermann Gabler ,Titel: Wolfgang‘
07.06.
19h: Nastya Ryabova ,The False Calculations Presidium


Wie bei einem komplexen Puzzle fügt Ekaterina Shapiro-Obermair in ihrer Ausstellung ,us and them‘ verschiedene, teils konträre, modulare Elemente ihrer Arbeit zu einem streng austarierten Ganzen zusammen. Unterschiedliche kulturelle Phänomene, die auf den ersten Blick nur wenig gemeinsam haben, aber dennoch Parallelen aufweisen, wie etwa der amerikanische Minimalismus und die etwa zeitgleich entstandenen sowjetischen Gedenkstätten, werden dabei zueinander in Bezug gesetzt. Ihr Interesse dient einer Bild- und Formenproduktion auf dem Terrain der bildenden Kunst, doch das, was alles unter dem Kunstbegriff aufgefasst werden kann, hängt primär vom kulturellen Kontext ab. Die Analyse des teils biografisch bedingten kulturellen Umfeldes und der Abgrenzung vom Anderen als identifikationsstiftender Parameter ist genauso Teil ihrer künstlerischen Auseinandersetzung, wie Reflexionen über Qualitäten der Malerei, die den Begrifflichkeiten des geopolitischen Raumes gegenüberstehen.

Ve.Sch ‒ Verein für Raum und Form in der bildenden Kunst
Schikanedergasse 11, A-1040 Wien
www.vesch.org

re turn


Eine Ausstellung im Rahmen des 350-jährigen Jubiläums der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg

Eröffnung: 16. Mai, 17:30

mit
TIMO BEHN · OLIVIA BERCKEMEYER · HANNA-MARI BLENCKE · BURKARD BLÜMLEIN · ANTJE BLUMENSTEIN · FRANK BRÜMMEL · ASTRID BUSCH · MARIA BUSSMANN · MARIETA CHIRULESCU · MARTINA ESSIG · CLAUS FELDMANN · MICHAEL FRANZ / TOBIAS TRAGL · MARCEL GROSSE · ELKE HAARER · LENI HOFFMANN · KERSTIN KARTSCHER · ALEXANDRA LEYKAUF · MICHAEL MARKERT · BENJAMIN MORAVEC · MICHAEL MUNDING · CARSTEN RECKSIK · SUSANNE ROTH · EKATERINA SHAPIRO - OBERMAIR · HEIDI SILL · ANNE STERZBACH · MICHL SCHMIDT / PETER WENDL · THOMAS STRAUB · NADIM VARDAG · ROLF WICKER · BENJAMIN ZUBER

KURATIERT VON SEBASTIAN HEIN · ANDREAS OEHLERT · LADISLAV ZAJAC

17. Mai ‒ 01. Juli 2012
Öffnungszeiten: Mi, Do, Fr 16‒21 Uhr
Sa, So 14‒18 Uhr

Halle 20 | Auf AEG
Muggenhofer Straße 132/135
90429 Nürnberg
www.adbk350.de