Mit euch wird es uns gut gehen

2017, Installation (HD-video, 10´30 min, 5 Holzbänke)

Mit euch wird es uns gut gehen“, basiert auf den Interviews, die die Künstlerin im April 2017 mit den SchülerInnen des Lyzeums No. 23 durchgeführt hat. Diese städtische Schule ist die einzige in Birobidschan, an der die jüdische Geschichte und Tradition, sowie Grundlagen von Jiddisch und Hebräisch unterrichtet werden. Den SchülerInnen wurden Fragen zu ihrer Beziehung zur Stadt und zu ihrer Zukunft gestellt. Die Jugendlichen wirken wie DarstellerInnen aus einem Propagandafilm, der mit der Frische und Schönheit der Jugend wirbt. Gleichzeitig zeugen ihre Antworten von ihrer Offenheit und Ungezwungenheit und deuten innere Verletzlichkeit und die Widersprüchlichkeit ihres Alters an. Da die Mehrzahl der SchülerInnen keinen jüdischen Hintergrund aufweist, führt bei ihnen die Auseinandersetzung mit der jüdischen Kultur zu einem für das zeitgenössische Russland sehr spezifischen Wahrnehmen der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts und des Holocausts im Speziellen. In den Beschreibungen der Kinder findet eine Verschiebung von Begrifflichkeiten wie „wir“ und „die anderen“ statt, die teils bis zur völligen Verschmelzung derselben führt.

Die von der Künstlerin entworfenen Bänke bilden einen Teil der Installation und sind aus dem Holz gefertigt, das einst als Material für die Häuser der ersten SiedlerInnen vor Ort diente. Nach der Ausstellung werden sie der Stadt überlassen. Somit schließt sich der Kreis von Vergangenheit und Zukunft.

In der Ausstellung:
Birobidschan: eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Jüdischen Autonomen Gebiet der Russischen Föderation

Konzept und Projektleitung: Simon Mraz (Österreichisches Kulturforum Moskau)

Teilnehmende KünstlerInnen:

Ekaterina Anokhina (Russland)
Tatiana Efrussi (Russland)
Anton Ginzburg (USA)
Nir Evron and Omer Krieger (Israel)
Yevgeniy Fiks (Russland/USA), Srdjan Jovanovic Weiss (Serbien/USA) und Seo Hee Lee (Südkorea)
Leopold Kessler (Österreich)
Yuri Palmin (Russland)
Ekateriana Shapiro-Obermair (Österreich)
Haim Sokol (Russland/Israel)

Eröffnung: 7. September, 16.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 8. September – 8. Oktober 2017
Birobidshan regionalle Philharmonie

ProjektpartnerInnen:

Regierung des Jüdischen Autonomen Gebietes
Bundeskanzleramt der Republik Österreich
Österreichisches Kulturforum Moskau
Botschaft des Staates Israel in der Russischen Föderation
Birobidshan regionalle Philharmonie
Birobidzhaner Jüdisches Gemeinschaftszentrum Freid
Gesellschaft für Studien des historischen und kulturellen Erbes des Jüdischen Autonomen Gebietes
Russisches Ethnographisches Museum St. Petersburg
Jüdisches Museum und Toleranzzentrum Moskau

Jüdisches Museum Wien
Wien Museum
Moskauer Internationales Festival für Experimentalfilm